Allgemeine Verkaufsbedingungen für Geschäftskunden

§1 Allgemeines und Geltungsbereich

Die vorliegenden Allgemeinen Verkaufsbedingungen (nachfolgend: „Verkaufsbedingungen“) gelten nur gegenüber Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts sowie öffentlich rechtlichen Sondervermögen im Sinne des § 310 Abs. 1 BGB. Diese Verkaufsbedingungen gelten für alle Vertragsbeziehungen zwischen dem Vertragspartner und der VIEROL Aktiengesellschaft (nachfolgend: „VIEROL“, „wir“ oder „uns“). Sie gelten insbesondere für alle zukünftigen Lieferungen, Leistungen, Angebote oder Vereinbarungen an den bzw. mit dem Vertragspartner, selbst wenn sie nicht nochmals gesondert vereinbart werden.

Diese Verkaufsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder diese Verkaufsbedingungen ergänzende Bedingungen des Vertragspartners finden im Verhältnis zu uns keine Anwendung. Dies gilt auch dann, wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen oder in Kenntnis solcher Bedingungen des Vertragspartners die Lieferung an den Vertragspartner vorbehaltlos ausführen.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigungen auch auszugsweise dürfen nur mit unserer schriftlichen Genehmigung erfolgen. Alle Rechte unserer Datenbank, im Besonderen die Rechte an dem Bildmaterial, liegen ausschließlich bei uns. Eigentums- und Urheberrechte an allen von uns erteilten bzw. zur Verfügung gestellten Kostenvoranschlägen, Angeboten, Abbildungen und sonstigen Unterlagen und Hilfsmitteln bleiben vorbehalten. Der Vertragspartner darf diese als solche und deren Inhalt nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung an Dritte weitergeben oder diesen zugänglich machen.

§2 Preise − Zahlungsbedingungen

(1) Alle Preise verstehen sich in Euro. Sofern nicht anders vereinbart, gelten die Preise ab Werk ohne Umsatzsteuer, die vom Vertragspartner gegebenenfalls zusätzlich an uns zu entrichten ist, gegebenenfalls zuzüglich Verpackungs- und Versandkosten, bei Exportlieferungen Zoll sowie Steuern, Gebühren und anderer öffentlicher Abgaben. Es gilt jeweils der Preis zum Zeitpunkt der Bestellung. Der Kaufpreis und die Vergütung etwaiger Nebenleistungen werden sofort mit Vertragsschluss zur Zahlung fällig.

(2) Lieferungen erfolgen grundsätzlich gegen bar, Nachnahme oder Vorauskasse. Im Falle einer Zahlung per Nachnahme sind die Nachnahmegebühren vom Vertragspartner zu tragen. Der Vertragspartner erhält bei regelmäßigen Käufen eine Kundennummer, die − vorbehaltlich einer abweichenden Entscheidung im Einzelfall − auch die Möglichkeit einer Zahlung auf Rechnung eröffnet.

(3) Bei Zahlung auf Rechnung verpflichtet sich der Vertragspartner, den Rechnungsbetrag innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug nach Erhalt der Ware zu begleichen. Der Abzug von Skonto bedarf besonderer schriftlicher Vereinbarung.

(4) Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrechte stehen dem Vertragspartner nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind. Der Vertragspartner ist zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht. Überschreitet der Vertragspartner das in § 2 (3) genannte oder ein sonst im Einzelfall vereinbartes Zahlungsziel, so sind wir berechtigt, ab diesem Zeitpunkt Zinsen in Höhe von 9 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz . Falls wir einen höheren Schaden nachweisen können, sind wir berechtigt, diesen geltend zu machen.

(5) Für eine Bestellung mit einem Bestellwert von Netto unter 100,00 Euro wird ein Mindermengenzuschlag von Netto 10,00 Euro erhoben.

§3 Lieferbedingungen − Gefahrübergang

Lieferungen erfolgen ab Werk, wo auch der Erfüllungsort ist. Auf schriftliches Verlangen des Vertragspartners wird die Ware auf Kosten und Gefahr des Vertragspartners an einen anderen Bestimmungsort versandt (Versendungskauf). In diesem Fall wählen wir die Versandart (insbesondere Transportunternehmen und Versandweg) und die Verpackung nach unserem pflichtgemäßen Ermessen, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart wird. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht spätestens mit der Übergabe auf den Vertragspartner über. Beim Versendungskauf geht jedoch die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware bereits mit Auslieferung der Ware an den Spediteur, den Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person auf den Vertragspartner über. Dies gilt auch bei einer Lieferung durch unsere Transportpersonen. Transportversicherungen werden nur auf Wunsch und Rechnung des Vertragspartners abgeschlossen.

Im Falle eines Versendungskaufs hat der Vertragspartner − soweit erforderlich − alle für die Aus- und Einfuhr benötigten Bewilligungen und/oder sonstigen behördlichen Genehmigungen auf eigene Gefahr und Kosten zu beschaffen. Zudem hat der Vertragspartner in diesem Fall alle erforderlichen Zollformalitäten für die Aus-, Durch- und Einfuhr der Ware auf eigene Gefahr und Kosten zu erledigen.

Von uns in Aussicht gestellte Fristen und Termine für Lieferungen und Leistungen gelten stets nur annähernd, es sei denn, dass ausdrücklich eine feste Frist oder ein fester Termin zugesagt oder vereinbart ist. Sofern Versendung vereinbart wurde, beziehen sich Lieferfristen und Liefertermine auf den Zeitpunkt der Übergabe an den Spediteur, Frachtführer oder sonst mit dem Transport beauftragten Dritten.

Sollte die bestellte Ware bzw. Leistung nicht verfügbar sein, werden wir dies dem Vertragspartner unverzüglich mitteilen. Wir haften nicht für Unmöglichkeit der Lieferung oder für Lieferverzögerungen, soweit diese durch höhere Gewalt oder sonstige, zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht vorhersehbare Ereignisse, verursacht worden sind, die wir nicht zu vertreten haben. Sofern uns solche Ereignisse die Lieferung oder Leistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen und die Behinderung nicht nur von vorübergehender Dauer ist, sind wir zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt; eine bereits erbrachte Gegenleistung des Vertragspartners werden wir unverzüglich erstatten. Unsere gesetzlichen Rücktritts- und Kündigungsrechte sowie die gesetzlichen Vorschriften über die Abwicklung des Vertrags bei einem Ausschluss der Leistungspflicht (z. B. Unmöglichkeit oder Unzumutbarkeit der Leistung und/oder Nacherfüllung) bleiben unberührt. Hindernisse vorrübergehender Dauer berechtigen uns, die Lieferung oder Leistung um die Dauer der Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben. Führen entsprechende Störungen zu einem Leistungsaufschub von mehr als vier Monaten, kann der Vertragspartner vom Vertrag zurücktreten. Andere Rücktrittsrechte bleiben davon unberührt. Kommt der Vertragspartner in Annahmeverzug, so sind wir berechtigt, Ersatz des uns hieraus entstehenden Schadens zu verlangen.

Konstruktions- oder Formänderungen, Abweichungen im Farbton sowie Änderungen des Lieferumfangs seitens des Herstellers bleiben während der Lieferzeit vorbehalten, sofern die Änderungen oder Abweichungen keine erheblichen Änderungen oder Abweichungen des Kauf- oder Leistungsgegenstands bedeuten und unter Berücksichtigung unserer Interessen für den Vertragspartner zumutbar sind. Sofern wir oder der Hersteller zur Bezeichnung der Bestellung oder der bestellten Lieferung oder Leistung Zeichen oder Nummern gebrauchen, können allein daraus keine Rechte im Hinblick auf die Konkretisierung des Liefergegenstandes oder des Lieferumfangs hergeleitet werden. Wir sind in zumutbaren Umfang zu Teillieferungen oder Teilleistungen berechtigt.

§4 Angebot und Vertragsschluss

Produktinformationen zum Gegenstand der Lieferung oder Leistung (z. B. technische Daten, Bilder, Maße, Gewichte, Leistungsdaten oder Kompatibilitätsdetails) sind unverbindlich und unterliegen möglichen Veränderungen, soweit diese nicht ausdrücklich als verbindlich ausgewiesen werden oder die Verwendbarkeit zum vertraglich vorgesehenen Zweck eine genaue Übereinstimmung voraussetzt.

Anwendungstechnische Ratschläge in Wort und Schrift gelten nur als unverbindliche Hinweise und befreien den Vertragspartner nicht von der eigenen Prüfungspflicht unter Berücksichtigung der beabsichtigten Anwendungszwecke. Die Präsentation unserer Waren, insbesondere in unserem Online-Shop unter www.autoteile.de, stellt kein bindendes Angebot dar. Erst die Bestellung einer Ware durch den Vertragspartner ist ein bindendes Angebot nach § 145 BGB. Nutzt der Vertragspartner unseren Online-Shop, gibt der Vertragspartner ein verbindliches Angebot zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren zu den angegebenen Konditionen durch Klicken auf den Button „Jetzt kostenpflichtig bestellen“ ab. Die Bestätigung des Eingangs einer Bestellung durch uns (Eingangsbestätigung) stellt noch keine Annahme eines Angebots dar. Wir können ein Angebot des Vertragspartners nach unserem freien Ermessen bis 14 Tage nach Eingang des Angebots annehmen oder ablehnen. Im Falle der Annahme des Angebots versenden wir an den Vertragspartner eine Auftragsbestätigung. Mit Zusenden der Auftragsbestätigung kommt der Kaufvertrag mit dem Vertragspartner zu Stande.

§5 Gewährleistungsbedingungen − Verjährung

Die Mängelansprüche des Vertragspartners setzen voraus, dass er seinen gesetzlichen Untersuchungs- und Rügepflichten (§§ 377, 381 HGB) nachgekommen ist. Die Verjährungsfrist von Gewährleistungsansprüchen beträgt ein Jahr ab Lieferung der Ware. Die Beschränkungen dieses Absatzes gelten nicht, wenn (i) ein Mangel arglistig verschwiegen wurde oder (ii) eine Garantie für die Beschaffenheit einer Ware übernommen wurde (diesbezüglich gilt gegebenenfalls die sich aus der Garantie ergebende Garantieregelung bzw. Verjährungsfrist). Unberührt bleiben zudem die gesetzlichen Sonderregelungen für Ansprüche im Lieferantenregress bei Endlieferung an einen Verbraucher (§ 479 BGB). Im Falle von Schadensersatzansprüchen gelten die Beschränkungen dieses Absatzes weiterhin nicht in folgenden Fällen: (i) Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, (ii) Vorsatz und (iii) grober Fahrlässigkeit.

Der Verkauf von gebrauchten Sachen erfolgt unter Ausschluss der Gewährleistung für Sachmängel. Dies gilt nicht, wenn (i) ein Mangel arglistig verschwiegen wurde oder (ii) eine Garantie für die Beschaffenheit einer Ware übernommen wurde (diesbezüglich gilt gegebenenfalls die sich aus der Garantie ergebende Garantieregelung bzw. Verjährungsfrist). Im Falle von Schadensersatzansprüchen gilt dies weiterhin nicht in folgenden Fällen: (i) Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, (ii) Vorsatz und (iii) grober Fahrlässigkeit. Soweit die gelieferte Ware mangelhaft ist, sind wir berechtigt, nach unserer Wahl diesen Mangel durch Nachlieferung, Ersatzlieferung oder Nachbesserung zu beseitigen. Wird auch bei zweimaliger Mangelbeseitigung hierdurch keine Mangelfreiheit erreicht, so hat der Vertragspartner die gesetzlichen Gewährleistungsrechte, Schadensersatzansprüche jedoch nur nach Maßgabe des § 6.

Wir sind verpflichtet, die zum Zwecke der Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen, soweit sich die Kosten nicht dadurch erhöhen, dass die Kaufsache an einen anderen Ort als den Erfüllungsort verbracht wurde. Im Zusammenhang mit der Nacherfüllung anfallende Ein- und Ausbaukosten hat grundsätzlich der Vertragspartner zu tragen, es sei denn, wir sind zum Schadensersatz verpflichtet oder haften insoweit nach zwingenden gesetzlichen Vorschriften.

Ansprüche auf Mangelbeseitigung hat der Vertragspartner bei uns geltend zu machen.

Die gesetzlichen Sondervorschriften bei Endlieferung der Ware an einen Verbraucher (Lieferantenregress gem. §§ 478, 479 BGB) bleiben durch die Regelungen dieser Verkaufsbedingungen mit der Maßgabe unberührt, dass der Vertragspartner Schadensersatzansprüche nur nach Maßgabe des § 6 hat.

§6 Haftungsbeschränkungen

(1) Unsere Haftung auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist, soweit es dabei jeweils auf ein Verschulden ankommt, nach Maßgabe dieses § 6 eingeschränkt.

(2) Wir haften nicht im Falle einfacher Fahrlässigkeit unsererseits oder von Seiten unserer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen soweit es sich nicht um eine Verletzung vertragswesentlicher Pflichten handelt, d.h. insbesondere solcher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

(3) Soweit wir gemäß § 6 (2) dem Grunde nach auf Schadensersatz haften, ist diese Haftung auf Schäden begrenzt, die wir bei Vertragsschluss als mögliche Folge einer Vertragsverletzung vorausgesehen haben oder die wir bei Anwendung verkehrsüblicher Sorgfalt hätten voraussehen müssen. Mittelbare Schäden und Folgeschäden, die Folge von Mängeln des Kaufgegenstands sind, sind außerdem nur ersatzfähig, soweit solche Schäden bei bestimmungsgemäßer Verwendung des Kaufgegenstands typischerweise zu erwarten sind. . Soweit wir gemäß § 6 (2) dem Grunde nach auf Schadensersatz haften, ist unsere Ersatzpflicht für Ein- und Ausbaukosten der Höhe nach beschränkt auf die vom Gesamtverband Autoteile-Handel e. V. (GVA) veröffentlichten Stundensätze. . Soweit wir gemäß § 6 (2) dem Grunde nach auf Schadensersatz haften, ist unsere Haftung im Fall des Lieferverzugs auf einen Betrag von 5 % des jeweiligen Kaufpreises (einschließlich Umsatzsteuer) begrenzt.

(4) Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten in gleichem Umfang zugunsten unserer Organe, gesetzlichen Vertreter, Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen.

(5) Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Wir haften insoweit nicht für die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit unseres Online-Shops. Die Einschränkungen dieses § 6 gelten nicht für eine Haftung wegen vorsätzlichen, grobfahrlässigen oder arglistigen Verhaltens, für garantierte Beschaffenheitsmerkmale, wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder nach dem Produkthaftungsgesetz.

§7 Untersuchungs- und Rücksendekosten bei unberechtigten Mängelrügen − Rücksendung von Fremdteilen

Rügt der Vertragspartner vorsätzlich oder grob fahrlässig einen tatsächlich nicht vorliegenden Mangel des Kaufgegenstands, ist der Vertragspartner verpflichtet, uns die im Zusammenhang mit der unberechtigten Mängelrüge entstandenen angemessenen Kosten einer Untersuchung des Kaufgegenstands sowie die Kosten einer Rücksendung des Kaufgegenstands zu ersetzen.

Rügt der Vertragspartner den Mangel einer Sache, die er nicht von uns erworben hat (Fremdteil), ist der Vertragspartner verpflichtet, uns die Kosten einer Rücksendung des Fremdteils zu ersetzen.

§8 Warenrücknahme aus Kulanz − Wiedereinlagerungsgebühr

Erklären wir uns zur Rücknahme von Ware bereit, ohne hierzu rechtlich verpflichtet zu sein gelten die nachfolgenden Regelungen.

Rücksendungen können nur nach vorheriger Vereinbarung angenommen werden.

Rücknahmefähig ist nur Ware in ordnungsgemäßem, verkaufsfähigem Zustand, bei der es sich nicht um Sonderanfertigungen bzw. -bestellungen handelt. Gegen Rückgabe der Ware erhält der Vertragspartner eine Gutschrift in Höhe des Warenwerts, abzüglich einer Wiedereinlagerungsgebühr. Die Wiedereinlagerungsgebühr beträgt unabhängig vom Warenwert 20 % des Warenwertes.

§9 Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung aller unserer gegenwärtigen und künftigen Forderungen aus dem Kaufvertrag und einer laufenden Geschäftsbeziehung (gesicherte Forderungen) behalten wir uns das Eigentum an den verkauften Waren vor. Bei vertragswidrigem Verhalten des Vertragspartners, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir berechtigt, nach den gesetzlichen Vorschriften vom Vertrag zurückzutreten oder/und die Ware auf Grund des Eigentumsvorbehalts heraus zu verlangen. Das Herausgabeverlangen oder eine Pfändung der Liefergegenstände beinhaltet nicht zugleich die Erklärung des Rücktritts; wir sind vielmehr berechtigt, lediglich die Ware heraus zu verlangen und/oder zu pfänden und uns den Rücktritt vorzubehalten. Zahlt der Käufer den fälligen Kaufpreis nicht, dürfen wir diese Rechte nur geltend machen, wenn wir dem Vertragspartner zuvor erfolglos eine angemessene Frist zur Zahlung gesetzt haben oder eine derartige Fristsetzung nach den gesetzlichen Vorschriften entbehrlich ist. Wir sind nach der Rücknahme der unter Eigentumsvorbehalt gelieferten Ware zu deren Verwertung befugt, der Verwertungserlös ist auf die Verbindlichkeiten des Vertragspartners − abzüglich angemessener Verwertungskosten − anzurechnen.

Der Vertragspartner darf die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Waren vor vollständiger Bezahlung der gesicherten Forderungen weder verpfänden noch zur Sicherheit übereignen. Bei Pfändungen sowie Beschlagnahme oder sonstigen Verfügungen durch Dritte hat der Vertragspartner uns unverzüglich davon zu benachrichtigen und uns alle Auskünfte und Unterlagen zur Verfügung zu stellen, die zur Wahrung unserer Rechte erforderlich sind. Vollstreckungsbeamte bzw. ein Dritter sind auf unser Eigentum hinzuweisen.

Der Vertragspartner muss die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware pfleglich behandeln. Sofern Wartungs- und Inspektionsarbeiten erforderlich werden, muss der Vertragspartner sie auf eigene Kosten rechtzeitig durchführen.

Der Vertragspartner ist berechtigt, die unter Eigentumsvorbehalt stehenden Waren im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu verkaufen und/oder zu verarbeiten, solange er nicht im Zahlungsverzug ist.

Der Eigentumsvorbehalt erstreckt sich auf die durch Verarbeitung, Vermischung oder Verbindung unserer Waren entstehenden Erzeugnisse zu deren vollem Wert, wobei wir als Hersteller gelten. Bleibt bei einer Verarbeitung, Vermischung oder Verbindung mit Waren Dritter deren Eigentumsrecht bestehen, so erwerben wir Miteigentum im Verhältnis der Rechnungswerte der verarbeiteten, vermischten oder verbundenen Waren. Der Vertragspartner verwahrt das Miteigentum unentgeltlich für uns. Im Übrigen gilt für das entstehende Erzeugnis das Gleiche wie für die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware. Die aus dem Weiterverkauf der Ware oder des Erzeugnisses entstehenden Forderungen gegen Dritte tritt uns der Vertragspartner schon jetzt insgesamt bzw. in Höhe unseres etwaigen Miteigentumsanteils gemäß vorstehendem Absatz zur Sicherheit an uns ab. Wir nehmen die Abtretung an. Die in Abs. 3 genannten Pflichten des Käufers gelten auch in Ansehung der abgetretenen Forderungen.

Der Vertragspartner darf die an uns abgetretenen Forderungen auf seine Rechnung im eigenen Namen für uns einziehen, solange wir diese Ermächtigung nicht widerrufen. Unsere Befugnis, die Forderungen selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt. Wir verpflichten uns, die Forderungen nicht selbst einzuziehen, solange der Vertragspartner seinen Zahlungsverpflichtungen vertragsgemäß nachkommt und kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt ist. Ist einer der letztgenannten Umstände eingetreten, hat der Vertragspartner auf unser Verlangen uns gegenüber alle Angaben zu machen, die zum Einzug der abgetretenen Forderung erforderlich sind und die dazugehörigen Unterlagen auszuhändigen sowie den betreffenden Schuldnern (Dritten) die Abtretung mitzuteilen.

Für den Fall, dass der realisierbare Wert unserer Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 10 % übersteigt, sind wir verpflichtet, die uns zustehenden Sicherheiten auf Verlangen des Vertragspartners insoweit freizugeben. Die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt uns.

§10 Datenschutz

Wenn Sie Ihre Bestellung über autoteile.de aufgeben, gilt für die Erhebung, Speicherung und Verarbeitung der für die Abwicklung des Vertrages erforderlichen und bei uns hinterlegten personenbezogenen Daten unsere auf autoteile.de hinterlegte Datenschutzerklärung.

Wenn Sie Ihre Bestellung auf anderem Wege aufgeben, gilt das folgende:
Die Daten, die Sie uns im Zuge der Auftragserteilung mitteilen, können im Einzelfall als personenbezogene Daten gelten. Wir verarbeiten und speichern Ihre personenbezogenen Daten, insbesondere Ihre Kontaktdaten einschließlich Ihrer E-Mail-Adresse, wenn Sie diese angeben, soweit dies für die Ausführung und Abwicklung des erteilten Auftrags (z. B. Lieferung und Rechnungserstellung) erforderlich ist und solange wir zur Aufbewahrung dieser Daten aufgrund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet sind.

Wir geben die von Ihnen mitgeteilten Daten nur an Dritte weiter, sofern und soweit wir dazu gesetzlich verpflichtet sind oder es für die Auftragsabwicklung erforderlich ist. Zu diesen Dritten gehören Dienstleister, die uns im Rahmen unserer Geschäfte und der Funktionen des Online-Shops unterstützen, insbesondere Transportunternehmen und Unternehmen zur technischen Pflege der Interaktionsfelder sowie VIEROL Corporation, VIEROL Asia Pte., Ltd. und VIEROL (Shanghai) Co., Ltd.

Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass wir uns dann, wenn Sie als Neukunde eine Bezahlung per Vorkasse ablehnen, über eine Warenkreditversicherung von Euler Hermes absichern. Euler Hermes beurteilt das jeweilige Kreditrisiko auf der Basis von mathematisch-statistischen Verfahren (Scoring). Um dies zu ermöglichen, übertragen wir in diesem Fall die personenbezogenen Daten, die zu der Bonitätsprüfung nötig sind, namentlich Name, Adresse sowie das erwartete Saldo, an Euler Hermes. Auf Basis dieser Informationen wird eine statistische Wahrscheinlichkeit für einen Kreditausfall berechnet und darauf basierend die Entscheidung über die nähere Durchführung des Vertragsverhältnisses getroffen.

Sie haben jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger, sowie den Zweck der Datenverarbeitung. Auch haben Sie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu können Sie sich unter info[at]vierol.de an uns wenden.

§11 Schlussbestimmungen − Gerichtsstand − Anwendbares Recht

Soweit der Vertrag oder diese Verkaufsbedingungen Regelungslücken enthalten, gelten zur Ausfüllung dieser Lücken diejenigen rechtlich wirksamen Regelungen als vereinbart, welche die Vertragspartner nach den wirtschaftlichen Zielsetzungen des Vertrages und dem Zweck dieser Verkaufsbedingungen vereinbart hätten, wenn sie die Regelungslücke gekannt hätten. Sofern es sich bei dem Vertragspartner um einen Kaufmann im Sinne des HGB, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist ausschließlicher − auch internationaler − Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten unser Geschäftssitz in Oldenburg. Wir sind jedoch auch berechtigt, am Sitz bzw. Wohnort des Vertragspartners zu klagen. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

VIEROL Aktiengesellschaft – Karlstraße 19 – 26123 Oldenburg, Deutschland
Stand: 01.09.2011